Lehrgänge Psychosoziale Begleitung (Propädeutikum)

Basislehrgang & Vertiefung psychosoziale Begleitung

Der "Basislehrgang psychosoziale Begleitung" stellt eine hoch aktuelle Ausbildung für die Arbeit im psychsozialen Bereich dar. Er vermittelt Grundlagenwissen der Psychologie & Psychotherapie, das die Basis für das Verständnis psychotherapeutischer Interventionsformen und psychsozialer Betreuungsformen darstellt. Abgerundet wird das Angebot durch einen Erste Hilfe Kurs für den psychosozialen Arbeitsalltag sowie einer Gruppenselbsterfahrung. Egal ob Sie als PsychologIn, SozialarbeiterIn, Pflegekraft oder in anderer Profession im psychosozialen Bereich tätig sind oder sein möchten: Der Basislehrgang eröffnet neue Perspektiven und vermittelt Sicherheit in der alltäglichen Arbeit.

Für den Basislehrgang sind keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen. Wir empfehlen jedoch eine Vorbildung auf mind. Maturaniveau sowie Berufserfahrung im psychosozialen Kontext.

Um Ihnen über den Lehrgang hinaus noch attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zu können, haben Sie die Möglichkeit zusätzlich den "Aufbaulehrgang psychosoziale Begleitung "zu absolvieren, der die Inhalte des Basislehrgangs durch die Vermittlung von Anwendungswissen vertieft. Beide Lehrgänge werden in Kooperation mit dem Verein Personenzentriertes Lernen (VPL) organisiert. Der Abschluss beider Lehrgänge in Kombination wird vollständig als psychotherapeutisches Propädeutikum anerkannt, wodurch in weiterer Folge der Abschluss eines psychotherapeutischen Fachspezifikums möglich wird.

Bitte beachten Sie, dass für den Aufbaulehrgang die Voraussetzungen für das psychotherapeutische Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Nach dem Österr. Psychotherapiegesetz ist das Psychotherapeutische Propädeutikum eine formale Voraussetzung für die Absolvierung eines so genannten "Psychotherapeutischen Fachspezifikums" (methodenspezifische Ausbildung in einer bestimmten Psychotherapierichtung wie z. B. Psychoanalyse, Personenzentrierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie etc.). Es deckt auch einen Teil der Ausbildung zum*r Lebens- und Sozialberater*in ab. Weiters bietet es vielfältige Möglichkeiten und Anregungen zur Weiterbildung.

  • eLearning: Die theoretischen Seminare werden nach einem modernen eLearning-Konzept gestaltet
  • Verständliche Informationsvermittlung: Die Inhalte, Informationen und Unterlagen, die Grundlage für eigenständiges Lernen sind, werden in verständlicher Form aufbereitet.
  • Flexible Lernbedingungen – speziell für Berufstätige: Die Vermittlungsformen im Psychotherapeutischen Propädeutikum bieten flexible Lern-Bedingungen: Lernen unabhängig von festen Zeiten und einem festen Ort.
  • Offener Zugang: Das Psychotherapeutische Propädeutikum ist offen für verschiedene Zielgruppen.
  • Persönlichkeitsbildung und Selbsterfahrung: Das Psychotherapeutische Propädeutikum enthält auch Lernmöglichkeiten zur Persönlichkeitsbildung.

Konzept & Merkmale

  • eLearning: Die theoretischen Seminare werden nach einem modernen eLearning-Konzept gestaltet. Bei der Vermittlung wird auf eine abgestimmte und ausgewogene "Mischung" aus Online-Phasen (Internet) und Präsenzphasen (Anwesenheit) Bedacht genommen ("blended learning"). In der Online-Phase erarbeiten Sie im Selbststudium grundlegende Informationen und Inhalte. In dieser Phase werden Sie durch einen Lern-Coach (Seminarleiter*in) betreut. In der Anwesenheitsphase (d.s. Präsenzseminare) werden Ihre Kenntnisse durch Fallbeispiele, Videomaterial, Expertengespräche und aufgabenorientierte Gruppenarbeit ergänzt, vertieft und integriert.
  • Verständliche Informationsvermittlung: Die Inhalte, Informationen und Unterlagen, die Grundlage für eigenständiges Lernen sind, werden in verständlicher Form aufbereitet. Wir folgen dabei einem wissenschaftlich geprüften Konzept der verständlichen Text- und Informationsgestaltung, damit Sie weniger Zeit zum "Entschlüsseln" und "Entziffern" von komplizierten und verwirrenden Texten und Informationen aufwenden müssen.
  • Flexible Lernbedingungen – speziell für Berufstätige: Die Vermittlungsformen im psychotherapeutischen Propädeutikum Online bieten flexible Lernbedingungen. In den Online-Phasen sind Sie zeitlich und örtlich flexibel. Das Lernen ist nicht an einen fixen Seminarort und an eine feste Zeit gebunden. Dadurch ist eine individuelle Planung des Lernprozesses besser möglich. Die Inhalte sind "online" immer verfügbar. Teilnehmer*innen können daher nichts "versäumen" (z.B. durch Krankheit oder andere Anforderungen). Sie können somit Ihr eigenes Lerntempo finden und es besser ihren individuellen Bedürfnissen und ihrer besonderen Lebens- und Berufssituation anpassen. Diese "Individualisierung" des Lernens durch eLearning kommt besonders Berufstätigen entgegen.
  • Offener Zugang: Um das psychotherapeutische Propädeutikum Online im Sinne des österreichischen Psychotherapiegesetzes zu absolvieren, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen (z.B. Matura). Es steht aber grundsätzlich allen Personen offen. Auch jenen, die keine psychotherapeutische Berufsausübung anstreben, bietet das Propädeutikum Online Möglichkeiten der Weiterbildung und vielfältige Anregungen.
  • Persönlichkeitsbildung und Selbsterfahrung: Das psychotherapeutische Propädeutikum Online enthält auch Lernmöglichkeiten zur Persönlichkeitsbildung. Selbsterfahrungsseminare ermöglichen eine Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Supervision fördert ein vertieftes Verstehen eigener Erfahrungen in einem Praxisfeld. Diese Seminare des praktischen Teils werden ausschließlich als Präsenzseminare durchgeführt.
  • Ausbildungszeitraum: Der Ausbildungszeitraum des Propädeutikum Online beträgt mindestens 2,5 Jahre, im Fall von Anrechnungsmöglichkeiten kann dieser Zeitrahmen auf 2 Jahre verkürzt werden.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Lehrgang für das Propädeutikum

Um das psychotherapeutische Propädeutikum absolvieren zu können, müssen Voraussetzungen erfüllt sein. Diese Voraussetzungen erfüllen alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und für die eines der folgenden Merkmale zutrifft:

  • die eine Matura an einer österreichischen Höheren Schule abgelegt haben,
  • die eine Studieneingangsprüfung (Studienberechtigungsprüfung) oder eine Berufsreifeprüfung abgelegt haben,
  • die einen der Matura oder dem Abitur gleichwertigen Abschluss im Ausland erworben haben, der in Österreich nostrifiziert wurde,
  • die das Diplom des Krankenpflegefachdienstes erworben haben,
  • die das Diplom des medizinisch-technischen Dienstes erworben haben,
  • die eine Sondergenehmigung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) mit Bescheid erhalten haben.

Für TeilnehmerInnen, die ausschließlich den Zertifikatslehrgang "Basislehrgang psychosoziale Begleitung" absolvieren möchten bzw. für GasthörerInnen, die nur einzelne Seminare der Ausbildung absolvieren möchten, gelten diese Voraussetzungen nicht.

Umsetzung & Ablauf

"Blended Learning" ist eine Bezeichnung für eine Lehr- und Lernmethode, die auch Online-Elemente verwendet. Dabei werden das traditionelle "Klassenzimmerlernen" und das "virtuelle" bzw. Online-Lernen (eLearning) auf der Basis aktueller Informations- und Kommunikationsmedien verknüpft. Bei diesem Konzept werden demnach die Vorteile des Präsenzlernens mit den Vorteilen des Online-Lernens kombiniert.

  • Reine Wissensvermittlung bzw. die Aufarbeitung von Informationen, aber auch organisatorische Angelegenheiten werden auf der Online-Plattform durchgeführt - z.B.: Kursinhalte lesen und bearbeiten, Fragen beantworten, Kommentare verfassen, Termine und Organisatorisches koordinieren, etc.
  • Ein Teil des Lehrgangs besteht aus Präsenzseminaren, die die Online-Kurse ergänzen. Diese Präsenzseminare zielen auf die Integration von Kenntnissen und Wissen ab, die für die psychotherapeutische Berufsausübung bzw. für die psychosoziale Begleitung und Betreuung von Menschen relevant sind. Weiters soll durch moderne didaktische Methoden die Aktivität und das erfahrungsorientierte Lernen der Kursteilnehmer*innen gefördert werden (Gruppendiskussionen, Projektarbeit, Simulationsspiele etc.).
    In den Präsenzseminaren kann die Zeit für die Abhandlung komplexerer Fragen und Themen verwendet werden, ferner für Live-Diskussionen, Live-Demonstrationen und Kontakte mit ExpertInnen. In den Präsenzphasen abgehandelte Inhalte und Erfahrungen können auf der Online-Plattform aufgegriffen und nachbearbeitet werden.
    Die Präsenzseminare werden jeweils geblockt an einem Wochenende abgehalten (Freitag von 16:00 bis 20:00, Samstag 9:00 bis 18:00, Sonntag 9:00 bis 14:00). Die Seminare finden - wenn nicht anders angegeben - in unserem Kurszentrum in der Maria-Theresienstraße 40 in Innsbruck statt.
    Praktischer Teil des Lehrgangs (Propädeutikum): umfasst das Praktikum (mindestens 480 Stunden), 20 Stunden Supervision des Praktikums sowie 50 Stunden Selbsterfahrung, davon mindestens 20 Stunden Einzelselbsterfahrung. Darüber hinaus ist für den erfolgreichen Abschluss des Propädeutikums für Studierende die Absolvieren von Peergroups verpflichtend. Der praktische Teil ist von den Studierenden selbst zu organisieren. Bitte beachten Sie, dass die Psychotherapeut*innen, bei denen Sie die Selbsterfahrung und die Praktikumssupervision absolvieren, seit mindestens 5 Jahren mit Zusatzbezeichnung in der Psychotherapeutinnenliste des BMASGK eingetragen sein müssen.
  • Evaluation des Lernfortschritts: Der Kurs und Lehrgangsertrag wird über verschiedene Formen der Evaluation überprüft. Zu jedem Kurs sind individuelle Kontrollfragen auszuarbeiten, die per Zufallsgenerator zugeordnet werden. In jedem Präsenzseminar wird am dritten Tag eine Überprüfung der Seminarinhalte durchgeführt. Die kommissionelle Abschlussprüfung überprüft exemplarisch den Lernertrag des gesamten Lehrganges. Weitere Formen der Evaluation beziehen sich auf den Praktikumsbericht, das Selbsterfahrungstagebuch und Seminarprotokolle. Bitte beachten Sie, dass der gesamte Lehrgang nur abgeschlossen werden kann, wenn Online-Kurse, Präsenzphasen und Seminartagebücher etc. positiv abgeschlossen sind, denn nur dafür können die ausgewiesenen ECTS-Punkte (maßgeblich der Genehmigung des BMG) bestätigt werden.
  • Arbeitsaufwand und Anrechnung: Der Arbeitsaufwand für des Lehrgangs beträgt 118 ECTS. Arbeitsaufwand und Online-Kurs-Stunden verringern sich entsprechend durch Anrechnung bereits absolvierter Ausbildungen. Die Präsenzseminare sind auch bei erfolgter Anrechnung verpflichtend zu absolvieren.
  • EDV und Internet: Die Teilnahme an Online-Kursen erfordert eine entsprechende EDV-Ausstattung, einen Internetzugang und grundlegende Kenntnisse der PC-Bedienung. Technische Betreuung kann durch die Lehrgangsleitung nicht geleistet werden.

Anrechnungen

Bei Absolvierung des Propädeutikums ist eine Anrechnung von Aus- und Fortbildungszeiten vor, die im Rahmen bestimmter Studien bzw. bestimmter Berufsausbildungen erworben wurden vorgesehen. Studien- und Ausbildungselemente können angerechnet werden, wenn Sie nach Inhalt und Umfang gleichwertig sind. Die Dauer des Propädeutikums wird dadurch verkürzt.

Die Präsenzphasen sind jedenfalls vollständig zu absolvieren. Selbsterfahrung, die länger als 5 Jahre zurückliegt, kann leider nicht mehr angerechnet werden.

Aus folgenden Studien bzw. Ausbildungen kann eine Anrechnung erfolgen:

  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Erzieherausbildung
  • Kindergartenpädagogik
  • Sonderkindergartenpädagogik
  • Krankenpflegefachdienst, BGBl.Nr. 449/1990
  • Psychiatrische Krankenpflege, BGBl.Nr. 73/1974
  • Medizin
  • Akademien für Sozialarbeit, BGBl.Nr. 456/1987
  • Akademien für Sozialarbeit, BGBl.Nr. 168/1976
  • Lehrgang für Musiktherapie
  • Kurzstudium Musiktherapie
  • Ehe- und Familienberatung
  • Ergotherapie, BGBl.Nr. 678/1993
  • Ergotherapie, BGBl.Nr. 560/1974
  • Physiotherapie, BGBl.Nr. 678/1993
  • Physiotherapie, BGBl.Nr. 560/1974
  • Klinische Psychologen und Gesundheitspsychologen
  • Fachhochschul-Studiengänge Sozialarbeit/Soziale Arbeit

Eine Anrechnung von Aus- und Fortbildungszeiten kann nur für angemeldete TeilnehmerInnen des Lehrgangs erfolgen. Ein verbindlicher Bescheid ist erst auf Grundlage entsprechender Unterlagen, Zeugnisse und Bestätigungen im Zuge eines Anrechnungsvorganges möglich.
Eine Anrechnung vor dem Einstieg in den Lehrgang ist leider nicht möglich.
Bitte beachten Sie zudem, dass die Anrechnungen nicht auf Propädeutika anderer Anbieter übertragbar sind.

Abschluss und Diplom

Der letzte Schritt für einen positiven Abschluss des Lehrgangs ist eine kommissionelle Abschlussprüfung. Abschlussprüfungen finden einmal pro Halbjahr statt.

Voraussetzungen für die Abschlussprüfung sind: Der theoretische Teil (Online-Kurse und Präsenzseminare) und der praktische Teil (Selbsterfahrung, Praktikumssupervision, Praktikum und Praktikumsbestätigung, Seminar- und Selbsterfahrungstagebücher, Praktikumsbericht) müssen nachweislich abgeschlossen und alle Unterlagen spätestens 3 Wochen vor dem Prüfungstermin abgegeben sein.

Für den Abschluss des psychotherapeutischen Propädeutikums gelten laut österreichischem Psychotherapiegesetz folgende Richtlinien des Curriculums:

(a) Die Voraussetzung für einen Abschluss ist das Vorliegen von positiven Erfolgsbeurteilungen sämtlicher Lehrveranstaltungen des theoretischen Teils (bzw. entsprechende Anrechnungen) sowie von Bestätigungen der Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen des praktischen Teils (Selbsterfahrung, Praktikum, Praktikumssupervision) bzw. entsprechende Anrechnungen.

(b) Die Abschlussprüfung ist eine einstündige, kommissionelle, mündliche Prüfung. Sie soll die Fähigkeit des Studierenden zur Reflexion praktischer Erfahrungen unter dem Gesichtspunkt theoretischer Kenntnisse überprüfen. Im Falle einer negativen Beurteilung kann die Abschlussprüfung insgesamt dreimal wiederholt werden.

(c) Der erfolgreiche Abschluss des psychotherapeutischen Propädeutikums wird durch ein Diplom bestätigt. Das Abschlussdiplom wird von der organisatorischen und wissenschaftlichen Leitung unterzeichnet und muss zumindest folgende Angaben zum Absolventen enthalten: Zu- und Vorname, Geburtsdatum und Abschlussdatum des Propädeutikums. Mit dem Diplom wird die erfolgreiche Absolvierung des Propädeutikums bestätigt. Das Zertifikat weißt aus, dass die Inhalte des Propädeutikums, wie vom Bundesministerium vorgegeben, erfüllt sind. Dies schließt auch den praktischen Teil des Propädeutikums mit ein.

  • Blended-Learning-Lehrgang mit insgesamt 121 Unterrichtsstunden in Präsenz sowie begleitendes Online-Learning und schriftlichen Arbeitsaufträgen. 25 Stunden Gruppenselbsterfahrung sind bereits inkludiert! Im Falle einer Anrechnung von Selbsterfahrung verringert sich der Kurspreis entsprechend.

    • Basislehrgang

      • Begleitendes Online-Learning
      • Mo01. Mär 09:00 - 18:00 Fr29. Jan 09:00 - 18:00 Betreutes Online-Learning (flexible Zeiteinteilung)
      • Grundlagen und Grenzbereiche der Psychotherapie (Integrationsseminar I)
      • Fr21. Mai 09:00 - 18:00 Sa22. Mai 09:00 - 18:00 Fr & Sa jeweils von 9:00 - 18:00 Uhr
      • Peergroup-Seminar I
      • Sa12. Jun 09:00 - 18:00
      • Gruppenselbsterfahrung
      • Sa18. Sep 09:00 - 18:00 Sa09. Okt 09:00 - 18:00 18.09.2021, 15.09.2021 sowie 09.10.2021 (jeweils Samstag) von 9:00 - 17:00 Uhr
      • Empathy Lab
      • Fr15. Okt 09:00 - 18:00 Sa16. Okt 09:00 - 18:00 Fr & Sa jeweils von 9:00 - 18:00 Uhr
      • Psychohygiene-Seminar
      • Sa20. Nov 09:00 - 18:00
      • Erste Hilfe
      • Sa04. Dez 09:00 - 17:00 Sa11. Dez 09:00 - 17:00 Sa, 04.12.2021 & Sa 11.12.2021 jeweils von 9:00 - 17:00
      • Fragen der Ehtik, Grundlagen & Grenzbereiche der Psychotherapie (Integrationsseminar Teil II)
      • Fr14. Jan 09:00 - 18:00 Sa15. Jan 09:00 - 18:00 Fr & Sa jeweils von 9:00 - 18:00 Uhr
  • Blended-Learning-Lehrgang mit insgesamt 85 Unterrichtsstunden in Präsenz sowie begleitendes Online-Learning und schriftlichen Arbeitsaufträgen. 25 Stunden Gruppenselbsterfahrung sind bereits inkludiert! Im Falle einer Anrechnung von Selbsterfahrung verringert sich der Kurspreis entsprechend.

    • Aufbaulehrgang

      • Begleitendes Online-Learning
      • Mo28. Feb 09:00 - 18:00 Fr27. Jan 09:00 - 18:00 Betreutes Online-Learning (flexible Zeiteinteilung)
      • Grundlagen der Medizin und Somatologie (Integrationsseminar Vertiefung I)
      • Fr20. Mai 09:00 - 18:00 Sa21. Mai 09:00 - 18:00 Fr & Sa jeweils von 9:00 - 18:00 Uhr
      • Peergroup-Seminar Vertiefung I
      • Sa11. Jun 09:00 - 18:00
      • Gruppenselbsterfahrung
      • Sa17. Sep 09:00 - 18:00 Sa01. Okt 09:00 - 18:00 17.09.2022, 24.09.2022 sowie 01.10.2022 (jeweils Samstag) von 9:00 - 17:00 Uhr
      • Peergroup-Seminar Vertiefung II
      • Sa19. Nov 09:00 - 18:00
      • Rechtliche Rahmenbedinungen (Integrationsseminar Vertiefung II)
      • Fr13. Jan 09:00 - 18:00 Sa14. Jan 09:00 - 18:00 Fr & Sa jeweils von 9:00 - 18:00 Uhr

Standort

Innsbruck: Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch

Maria Theresien Straße 40, 6020 Innsbruck

Bürozeiten (werktags): Mo bis Do von 8:30 - 17:30 Uhr sowie am Fr von 8:30 - 16:00 Uhr, In den Schulferien: Mo bis Fr von 08:30 - 13:00 Uhr

Um die Karte zu starten musst du auf den unteren Link klicken. Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung der Karte Daten an Google übermittelt werden.

Ok!